Cattery-vom-koboldfels.de
Cattery-vom-koboldfels.de

Neuigkeiten

 

Unsere Elterntiere sind selbstverständlich mehrfach geimpft und entwurmt, FeLV getestet bzw. geimpft, FiV getestet, sowie auf Erbkrankheiten wie PKD getestet und HCM geschallt.. Beide Elterntiere besitzen seriöse Papiere und einen exzellenten Stammbaum. Mehr Infos zu den Papieren unter "Zucht".

 

 

Das Katzenkind

Unsere Kitten werden bestens sozialisiert. Durch den alltäglichen Umgang mit Kindern und Hund sind sie bestens vorbereitet auf ein Familienleben. Unsere Katzenkinder verlassen stubenrein, geimpft, gechipt und entwurmt mit EU-Heimtierausweis und Papieren / Stammbaum vom HEC und 1. DEKZV e.V. unsere Zucht und werden mit hochwertigem Futter & einer extra Portion Liebe großgezogen.

Jedes Katzenkind bekommt ein Starterpaket mit auf den Weg in das neue Zuhause.

Bei Fragen schicken Sie uns einfach eine email!

 

 

Literatur

Bevor Sie sich ein Kätzchen ins Haus holen informieren Sie sich in Ruhe! Es gibt zahlreiche Ratgeber, die Hilfe und Orientierung geben vor der Anschaffung einer Rassekatze.

Viele Infos zur Britisch Kurzhaar finden Sie unter der Kategorie "Links".

Hier einige Tipps:

"Britisch Kurzhaar"

-Charme, Kulleraugen und Kuschelfell

Cadmos Verlag

------------------------

"Unser Kätzchen"

-Was Katzenkinder alles brauchen

GU Graäfe & Unzer

-------------------------

"Wohnungskatzen"

von Gabriele Linke-Grün

GU Gräfe & Unzer

 

 

 

 

Unsere Katzenkinder werden mit viel Liebe, Zeit und Fürsorge hingebungsvoll groß gezogen. Die Kitten liegen uns sehr am Herzen, daher geben wir sie selbstverständlich nur in allerbeste Hände! Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihnen einige Fragen stellen müssen, damit wir beurteilen können, ob Sie dem Katzenkind ein passendes Zuhause geben können. Auch nach dem Auszug des Kittens stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite! Über Fotos und Berichte über die Entwicklung unserer Zöglinge freuen wir uns natürlich sehr. Damit Sie sich vorab schon mal einige Gedanken machen können hier ein kleiner Fragenkatalog:

 

-Eine Katze wird bei guter Pflege oft 18-20 Jahre alt. Haben Sie sich darüber Gedanken gemacht?

-Eine Katze verursacht natürlich Kosten. Ausgaben für Futter, Impfungen, Streu, Entwurmungen und Kastration sind nur ein Teil, der auf Sie zukommen wird.

-Auch eine Katze möchte nicht den ganzen Tag alleine Zuhause sein! Haben Sie auch nach der Arbeit Zeit und Lust ihrem Stubentiger Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten zukommen zu lassen? Lust das Katzenklo sauber zu machen? Dauerhafte Einzelhaltung lehnen wir übrigens  ab!

 -Ist Ihre Wohnung katzensicher?

 
Katzen klettern gerne auf und in Schränke! Auch geht schnell auf der Jagd nach einer Stubenfliege auf der Fensterbank eine Vase mal zu Bruch. Lassen Sie niemals die Fenster auf Kippstellung stehen, wenn Sie die Wohnung verlassen. Immer wieder geraten neugiereige Katzen in diese Todesfalle und verenden qualvoll im Kippfenster! Zahlreiche Zimmer-und Kübelpflanzen sind giftig für die Samtpfoten. Eine Liste finden Sie unter "Links". Überprüfen Sie vor dem Einzug Ihren Zimmerpflanzenbestand!

 

-Wer kümmert sich um die Katze, während Sie im Urlaub sind?

-Reagieren Sie eventuell allergisch?

Das Thema Allergie ist wichtig. Bitte besuchen Sie doch befreundete Katzenhalter und testen, ob Sie irgendwelche Reaktionen zeigen. Gerne können wir Ihnen auch Fellproben mit ausgebürstetem Haar zukommen lassen. Oder besuchen Sie uns im Vorfeld und testen, ob Sie Symptome bei sich feststellen können. Unser ältester, erwachsener Sohn ist allergisch auf Europäisch Kurzhaar Katzen, zeigt aber bei der Britisch Kurzhaar keinerlei Reaktionen. Das hat uns sehr verwundert. Doch dies ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Vielleicht kann man versuchen eine Katzenallergie im Vorfeld auszuschließen, um dem Tier zu ersparen, dass es aus solchen Gründen abgegeben werden muss!

 

Katzen und Kinder?

-Bitte schaffen Sie nie eine Katze an, für ihr Kind. Kinder lieben Tiere und das ist auch gut so. Oft ist die Kindheit der Beginn einer ganz besonderen Freundschaft, dennoch: SIE müssen bereit sein Verantwortung für das Tier zu tragen und sich um seine Gesunderhaltung zu kümmern! Erklären Sie ihren Kindern die Verhaltensweisen von Katzen. Wilde Spiele oder Krach mögen Katzen nicht. Dennoch verzeiht die Britisch Kurzhaar da sehr viel. Unsere Irmi ist stets gelassen im Umgang mit unseren Kindern. Trotzdem sollten Sie stets ein Auge auf den Umgang ihrer Kinder mit der Katze haben. Unsere Kitten wachsen mit Kindern auf und werden daher schon mit ihren Eigenarten vertraut sein. Inzwischen gibt es wunderbare Kinderbücher zum Thema „Katzen“ für jedes Alter. Hier einige Buchtipps:

„Wieso Weshalb? Warum? Junior Die Katze Band 21“ Ravensburger Verlag für Kinder von 2-4 Jahren

„Katzen. Flinke Jäger auf Samtpfoten. Was ist Was Sachbuch“ Tessloff Verlag für Kinder von 6-10 Jahren

„Katzen. Wieso?Weshalb?Warum? ProfiWissen Band18“ Ravensburger Verlag für Kinder von 8-12 Jahren

 

Tierische Mitbewohner?

Bitte bedenken Sie auch Rassekatzen sind nach wie vor kleine Jäger! Wenn Sie bereits Kleintiere, wie Hamster, Mäuse, Meerschweinchen oder Kaninchen halten, wird die der Jagdinstinkt der Katze naturgemäß geweckt! Für Kleintiere bedeutet das immer Stress! Überlegen Sie, ob Sie der Katze Zugang zu Räumen mit Kleintieren gewähren. Gleiches gilt für Vögel!

Mit Hunden verhält es sich etwas anders. Unsere Kitten wachsen von kleinauf mit einem Hund auf. Dennoch reagiert jeder Hund anders, doch in der Regel freunden sich Hund und Katz‘ nach einer Eingewöhnungszeit problemlos an. Anfangs wird Ihr Hund vielleicht völlig aus dem Häuschen sein. Er kann die Körpersprache der Katze nicht verstehen. Meistens erledigt sich das ungestüme Verhalten des Hundes, wenn er von der Katze einmal eins auf die Nase bekommen hat und er dann Respekt hat. Als wir unsere Irmi bekamen, kannte sie keinen Hund und die ersten Wochen fauchte sie sofort wenn er sich näherte und machte einen Buckel. Doch nach kurzer Zeit ließ sie sich sogar ablecken und spielte gerne mit dem wedelnden Schwanz! Haben Sie etwas Geduld. Dennoch: Lassen Sie das Kitten niemals unbeaufsicht mit Ihrem Hund in einem Raum! Der Hund muss erst lernen, es als Teil des Rudels zu akzeptieren. Das geschieht nicht von heute auf morgen!

 

Katzenpoesie

 

 

Katzen sind die rücksichtsvollsten und aufmerksamsten Gesellschafter die man sich wünschen kann.
 
Pablo Picasso
DruckversionDruckversion | Sitemap
© Katja Richter